iPhone jetzt auch Militär- und kriegstauglich

No Gravatar

Für ein Mobiltelefon ganz und gar ungewöhnliche Wege geht das iPhone von Apple. Denn das iPhone ist neu auch tauglich für den Krieg und wird in Zukunt von den Soldaten im Krieg eingesetzt.

Die Kriegs Applikation auf dem iPhone

 

Der amerikanische Rüstungskonzern Raytheon hat auf Basis des Intelligence Warfighting Summit in Tucson ein iPhone App veröffentlicht, dass kriegstauglich ist und speziell für militärische Zwecke eingesetzt werden kann. Die iPhone Kriegs Applikation heisst gemäss der New York Times "One Force Tracker". Das Militär App "One Force Tracker" soll dabei den Feind und Freund auf dem Schlachtfeld orten können und sogleich deren Positionen live und in Echtzeit anzeigen. Nebst Lokalisierung der Freunde und Feinde und der Live Anzeige der Positionen, sind noch Echtzeit Landkarten und besonders sicher verschlüsselte Datenübertragungen integriert.

Wem dient das Krieg App?

Das Militär App von US Rüstungskonzern Raytheon dient in erster Linie dem Militär. Das iPhone App soll aber auch bei der Polizei, der Feuerwehr oder bei den Sanitätern und Rettungskräften zum Einsatz kommen. Das "One Force Tracker" App soll demnach auch auf allen Standard iPhones ohne Probleme funktionieren.

 

Wieso das iPhone für das Militär?

In der Tat scheint dies ziemlich ungewöhnlich, dass sich das Militär eine gängige Massen-Technologie zu nutze macht und für seine militärischen Zwecke verwendet. Denn in der Regel entwickelt und setzt das Militär auf möglichst geheime Technologien fernab der zugänglichen Ware und Technik, die dann erst nach und nach dem Konsumentenmarkt verfügbar gemacht werden. Doch nun setzt anscheinend ein Umdenken ein. Das Militär und die Rüstungskonzerne wollen sich die Pluspunkte von Social Media zu Nutze machen und sich all die Vorteile von deren Software und Hardware Konzepten aneignen. Denn dank der Kriegs App auf dem Apple iPhone sollen sich Soldaten untereinander über Facebook vernetzen können. Weitere Services sind detaillierte Landkarten mit zahlreichen zusätzlichen Informationen, die für den durchschnittlichen iPhone Besitzer ebenfalls zugänglich sind.
 

Spezielle App für den Militäreinsatz

Der US Rüstungskonzern Raytheon beschreitet somit gänzlich neue Wege in der Rüstungsindustrie. Und auch wenn das Kriegs Programm mit jedem Standard Gerät frei nutzbar ist, so gibt es für die Otto Normal iPhones doch einige Einschränkungen gegenüber der offiziellen Verison für den Militär Einsatz. Denn ein gewichtiges Manko des iPhones hinsichtlich der Kriegstauglichkeit ist der Umstand, dass beim iPhone im Gegensatz zu den Palm und Android Geräten nur eine App Anwendung auf einmal laufen kann. Dies stellt das Militär dann doch vor grössere Probleme. Das Aussenden der eigenen Postion und das gleichzeitige GPS stellen eine wichtige Voraussetzung für den Kriegseinsatz dar. So sieht sich Raytheon gezwungen, einige spezifische Änderungen gegenüber der frei zugänglichen "One Force Tracker" Version vorzunehmen.
 

Der Militär 2.0 Trend geht weiter

Das Militär eignet sich immer mehr Web 2.0 Inhalte an und verwendet deren Technologien für eigene, militärische Zwecke. Bereits werden die bekannten sozialen Plattformen wie Facebook, der Twitter Dienst und weitere Plattformen intensiv genutzt. Der Twitter Dienst hat sich aus Sicht des US Militär auch bereits als kriegstauglich erwiesen und seine "Feuerprobe" im Afghanistan Krieg bestanden. Damit konnten US Soldaten aus Afghanistan direkt neue Informationen und Propaganda verbreiten. Wie die Schweizer Armee rund um VBS Vorsteher und SVP Bundesrat Ueli Maurer zu den neuen Web 2.0 Applikationen steht, war bis Redaktionsschluss nicht auszumachen. Der Bundesrat Ueli Maurer steht aber laut Pressesprecher neuen Modetrends offen gegenüber, wie beispielsweise der Ueli Maurer Beatbox beweist.

Tags: ,

One Response to “iPhone jetzt auch Militär- und kriegstauglich”

  1. tomtom sagt:

    http://is.gd/5vQfK iPhone jetzt auch Militär- und kriegstauglich

Leave a Reply